Unsere Ponys

Am Ponyhof stehen eine Anzahl von Ponys in unterschiedlichen Größen und Farben zur Verfügung. Sie leben artgerecht im Offenstall.

Unsere Ponys und Pferde sind keine Dressurcracks oder Überflieger im Springsport. Sie sind Allrounder, d.h. bewusst ausgewählt, als wir sie gekauft haben, vielseitig ausgebildet und gezielt eingesetzt.

Die Pferde am Ponyhof sind ausgesprochene Persönlichkeiten. Sie zeigen deutlich – und sollen dies auch tun – wie sie zu dem Kind stehen. Sie reagieren auf zu festes Bürsten ebenso wie auf zu sanftes, sie spiegeln dem Kind sein momentanes Verhalten, egal. ob das Kind wütend oder ängstlich ist oder zuviel fordert. Sie gehen unvoreingenommen an die Kinder heran, d.h. ob das Kind einnässt oder schlechte Noten hat oder ob es sich schon als Sieger in einem Wettbewerb sieht, das interessiert die Ponys nicht.

Aleiga

Die hübsche Fuchsscheckstute ist ein reinrassiger Isländer. Ursprünglich kaufte Barbara sie als privates Freizeitpferd, mehr…

Eyvindur

Der windfarbene Eyvindur (sprich: Äiwindür) wird von allen liebevoll Eyvi genannt. Der Islandwallach geht Schritt, Trab, Galopp und den sogenannten Schweinepass. mehr…

Merlin

Der rundliche Fjordwallach ist seit seinem fünften Lebensjahr bei uns. Zuverlässig und gelassen trägt er große und kleine Menschen in der Reitbahn oder durchs Gelände. Merlin ist ein absoluter Allrounder. mehr…

Yvan

Der großrahmige Fjordwallach deckt besonders lange Reiter gut ab. Yvan lässt sich durch fast nichts aus der Ruhe bringen und muss auch beim Reiten immer wieder aufgeweckt werden. Dann aber zeigt er, was er drauf hat. mehr…

Sirtaki

Die kleine Shetlandstute ist ein Traum für viele Kinder. Fleißig und sehr sensibel, fein im Maul und sehr achtsam auf Körpersprache macht sie es den Reiteinsteigern leicht. mehr…

News: Mit Barbara durfte Sirtaki nun schon zweimal an einem Kurs für Zirkuslektionen teilnehmen. Sensibel und aufmerksam wie sie ist, hat sie die Aufgaben schnell verstanden, ist aufs Podest gestiegen und hat sich hingelegt. Jetzt geht es darum, diese Übungen weiter zu festigen.

  Victor

Der schwarze Shettywallach steht immer wieder ganz oben auf der Wunschponyliste. Victor ist unglaublich vielseitig veranlagt: springen, Gig fahren, Mounted Games, Longe usw. – alles kein Problem für den Mini-Friesen. mehr…

Ronja

Norman Thelwell muss Ronja gekannt haben, als er seine Ponys zeichnete. Ein flauschiges, haariges, kurzbeiniges Pony mit „etwas“ rundlichen Formen, das ist Ronja. mehr…

  Surimi

Surimi ist unser selbst gezogenes Fohlen. Papierdünn und nur 63 cm hoch war sie am Anfang! Doch aus Fohlen werden erwachsene Pferdchen und so läuft Surimi inzwischen zuverlässig im Reitunterricht mit. mehr…

  Schoko

Schoko ist natürlich braun und süß. Da er ein Shetty-Mix ist, hat er ein paar Zentimeter mehr als seine Freunde und kann daher auch von etwas größeren Reitern geritten werden. Schoko braucht viel Abwechslung in seinem Leben. mehr…

  Candy

„Sweet Molly Malone“ – so ihr richtiger Name war uns ein bisschen zu kompliziert und so wurde aus Sweet eben Candy. Die große Tinkerstute kann vieles. mehr…

News: Wegen ihres feinen Mauls fühlt sich Candy von wackelnden Reiterhänden schnell irritiert. Deshalb haben wir ihr ein Sidepull gekauft, eine gebisslose Zäumung. Damit läuft sie wesentlich freudiger und williger!

Bobby

Ein stürmischer Wind fegt über das irische Hochland – ach nein, das ist ja Bobby. Mit ordentlichem Vorwärtsdrang ausgestattet, ist der Tinkerwallach ein Hansdampf in allen Gassen. mehr…

News: Für Bobby mussten wir lange nach einem passenden Sattel suchen. Doch jetzt haben wir endlich einen gefunden und das ewige Satteltauschen hat ein Ende. Zufrieden und locker läuft er mit dem neuen Sattel.

Flocke

Flocke ist eine polnische Ponystute. Angeritten kam sie an den Ponyhof und hat unglaublich viel gelernt. Willig dehnt sie sich vorwärts-abwärts in der Dressur und schwingt ordentlich mit dem Rücken mit. mehr…

News: Im Sommerferienreitkurs ist Flocke ein komplettes Reitabzeichen 6 gelaufen. Das heißt, sie ist einen Reiterwettbewerb auf E-Niveau und einen Springreiterwettbewerb mit mehreren Sprüngen gelaufen. Und das so, dass das Reitmädchen sehr gut bestanden hat. Weiter so, Flöckchen!

  Peter Pan

Der aus Irland stammende Scheckwallach hatte schon einige Stationen in seinem Leben hinter sich, als er zum Ponyhof kam. Anfangs zeigte er sich zurückhaltend bis ängstlich, dann aber taute er immer mehr auf. mehr…

News: Peter Pan kennt zwar Stangen, scheint aber noch nicht oft gesprungen zu sein. Ein Ausbildungsziel wird also das flüssige Überwinden von Cavalettis und dann kleinen Sprüngen sein. Potenzial hat er auf jeden Fall: schließlich ist er am ersten Tag am Ponyhof aus dem Stand direkt über den Zaun zu „seiner“ Candy gesprungen!

  Leo

Als wir ein Pony anschauen wollten, stand da plötzlich Leo in der Box. Barbara wollte schon immer einen Esel haben und so kam Leo kurzerhand an den Ponyhof. Seine tolle Farbe zieht auch die Kinder sofort in seinen Bann. mehr…

  Mani

Ein Esel alleine ist traurig, also kauften wir Mani als Kumpel für Leo. Der braune Mani ist ein bisschen größer, sehr respektvoll und freundlich zu Erwachsenen und Kindern. mehr…

News: Mani lernt gerade, dass herabfallende Gegenstände nichts Schlimmes sind. Hat er das verstanden, können wir ihn auch bei den Shettyknirpsen einsetzen, die ja öfter mal Spielgeräte fallen lassen.


Privatponys

Unser Ponyhof ist ein Reitschulbetrieb und kein Einsteller-Stall. Dennoch gibt es hier ein Privatpony:

Eddie

Der weiße Connemarawallach sollte ursprünglich das Ponyhof-Team verstärken. Jedoch testete er ständig seine Reiter, rannte mal los oder bog nicht ab. mehr…


Ehemalige Ponys

Diese Ponys waren mal auf dem Ponyhof. Manche sind in Privathand verkauft worden, andere sind gestorben, wieder andere gehörten nicht uns und wurden irgendwann wieder von ihren Besitzern gebraucht…

Wir erinnern uns aber an alle diese Ponys gerne und vermissen sie!

  Ulla war das geliebte erste Pony von Milena und ging in den Anfangsjahren des Ponyhofs auch in Unterrichtsstunden mit. Sie war sehr zuverlässig, fein im Maul, liebte Springen und Mounted Games. Mit 29 Jahren verstarb sie auf der Weide und wurde von Vielen betrauert.
  Pixel kam vom Pferdemarkt in München und ging einige Zeit gut im Unterricht mit. Insgesamt war er immer etwas faul, außer mit den richtigen Reitern – da konnte er aufdrehen. Pixel ging in Privathand, wo er heute als „Rudi“ gehegt und gepflegt wird.
  Schneewittchen rannte und sprang wie ein Weltmeister. Jedoch hatten viele unserer Kinder Angst vor ihrem Tempo. Deshalb verkauften wir sie an eine Reitschule, wo noch mehr Reiter waren, die mit ihrem Tempo klar kamen. Außerdem hat sie dort eine Fahr-Beteiligung und darf zweimal in der Woche Kutsche fahren.
  Speedy sollte bei den Shettyknirpsen gehen. Dies gefiel ihm aber gar nicht so gut. Dafür mochte er Kutsche fahren viel lieber. Also gaben wir ihn an eine Frau ab, die viel mit ihm Kutsche fahren wollte.
  Balu begeisterte durch seine barocke Erscheinung und seinen tollen durchgesprungenen Galopp. Das ist wirklich selten für ein Shetty! Balu begann leider, gezielt zu treten. Deshalb kam er dann zu einer unserer damaligen Reitlehrerinnen, die sich davon nicht beeindrucken ließ.
  Ninja war eine sehr zart gebaute Stute,die durchaus auch mal zickig sein konnte. Sehr fein zu reiten und schnell bei Mounted Games fand sie viele Anhänger. Nach immer wiederkehrenden Koliken mussten wir Ninja leider einschläfern lassen.
  Pablo war eine Leihgabe. Durch seine nette Größe und Kompaktheit fand er schnell Reiter, die ihn liebten. Nach einem Jahr am Ponyhof ging er zurück zu seinem Besitzer.
  Hannibal ist ein echtes Exmoorpony, der wild aufgewachsen ist. Im Unterricht war er recht zäh, aber zuverlässig. Nach etwa zwei Jahren verkauften wir ihn an eine liebe Familie.
Svenja ist ein Privatpony, das etwa ein Jahr lang mit ausgewählten Kindern im Unterricht mitging. Diese schätzten ihre Sensibilität und ihren Fleiß. Auch bei Mountie lief sie zuverlässig mit. Jetzt ist sie wieder bei ihrer Besitzerin.
  Castello ist ein Privatpony, das vereinzelt in Unterrichtsstunden oder Springstunden die Ponytruppe verstärkte. Im Mounted Games Team rannte er am schnellsten! Inzwischen ist er verkauft und rennt in Norddeutschland über die Wiesen.
Prinz Erbse erfreute seine Reiter mit seiner guten Rittigkeit. Nach etwa einem Jahr kaufte ihn seine ehemalige Besitzerin wieder zurück, nachdem sie ihn zu sehr vermisst hatte. Jetzt geht er mit ihrer Tochter auf kleine Turniere.
  Clown war das erste Voltigierpony des VMV Loisachtal. Er stand aber in der Herde des Ponyhofs und unterstützte die Ponyhofponys in vielen Reitstunden. Fein und fleißig, kraftvoll und schnell – das beschreibt den tollen Tinkermix. Clown musste leider viel zu früh auf Grund einer Krebserkrankung eingeschläfert werden.
Nino war eine Leihgabe an den Ponyhof. Äußerst gemächlich drehte er seine Runden, wurde aber gerade von schwächeren Reitern deshalb sehr gemocht. Nino ging nach etwa einem Jahr wieder zu seiner Besitzerin zurück.
  Nicki hat in seiner Zeit am Ponyhof wohl die meisten Reitkinder „verloren“. Wer ihn aber reiten konnte, der hat ihn geliebt, denn er war einzigartig und springbegeistert. Leider starb Nicki bei einem unglücklichen Weideunfall.
  Billy lief etwa zwei Jahre brav im Schulbetrieb mit und machte auch Mounted Games Turniere mit. Dann kaufte ihn seine Reitbeteiligung, die ihn liebt und weiter fördert.
  Frisbee war Voltigierpony des VMV Loisachtal. Er ging flott in einigen Reitstunden und Abzeichenkursen mit. Milena machte Mounted Games mit ihm, wobei er sehr schnell war. Jetzt ist er in Privathand verkauft, wo es ihm sehr gut geht.
  Tosca war nur kurz am Ponyhof. Sie war toll zu reiten, fein und fleißig, zeigte jedoch im Umgang einige Unarten, die wir im Schulbetrieb so nicht akzeptieren konnten. Daher verkauften wir sie schweren Herzens wieder.
  Janna stand noch am Anfang ihrer Ausbildung, als sie zum Ponyhof kam. Mit unzähligen Berittstunden wurde sie rittiger, konnte aber nur von wenigen Reitschülern geritten werden. Wegen des Umzugs des Ponyhofs mussten wir den Bestand verkleinern. Janna ist jetzt in einem Voltigierverein als Voltipony aktiv.
Dandilo kauften wir als Fohlen zu der neu geborenen Surimi dazu. Nach vier Jahren begannen wir mit intensiver Bodenarbeit und ritten ihn dann behutsam ein. In der Flegelphase wurde er jedoch unberechenbar. Deshalb ist er jetzt in einem Betrieb, wo die Ponys ausschließlich geführt ins Gelände gehen.
Santos war wohl unser vielseitigstes und zuverlässigstes Pony. Unzählige Reitabzeichen gehen auf sein Konto, Springstunden, Mounted Games Turniere, Reiterwettbewerbe… Santos hat alles mit Bravour gemacht. Jetzt darf er als Familienpony viel ausreiten und seine „Rente“ genießen.